So sehen Sieger aus: "Bavarian Dekadenz" aus Thanstein sicherten sich den ersten Platz bei "Rocking Hoot".

Wei da Schnobl gwachsn is

 

"Rocking Hoot": "Bavarian Dekadenz" gewinnt

 

Dürnsricht. (nib) Eine tolle Vorstellung gaben die fünf nominierten Bands beim Newcomer- Festival von "Rocking Hoot" am Freitag im Brandstodl. "Bavarian Dekadenz" konnten bei ihrem ersten Auftritt bei einem Newcomer-Event gleich den ersten Platz belegen.

 
 

Eigentlich, so Thomas Schmid, der Bands und Zuhörer im Namen des Vereins und des Kreisjugendamtes begrüßte, könnten sich alle fünf Bands bereits als Sieger fühlen. Sie hatten es aus 22 Bewerbungen unter die letzten fünf Bands geschafft, die beim Newcomer-Festival im Brand-stodl auftreten durften.

Als erstes betraten "Scrunch" aus Schwandorf die Bühne und hinterließen beim Publikum einen sehr guten Eindruck. Sowohl die überwiegend punkigen Lieder wie "Help me" mit den E-Gitarren als auch die Akustik-Gitarren kamen sehr gut an.

 

Erste Erfolge im Gepäck


Etwas lauter und aggressiver stellten sich "Yesterday Falls" aus Regensburg dem Publikum vor. Seit einem Jahr treten die vier Musiker gemeinsam auf und konnten bereits beim Chamer Bandcontest den zweiten Platz belegen. Ihr Metier mit Titeln wie "Shadows on the dark floor" ist der "Alternativ Rock". Auf einen ersten Platz beim Newcomer-Festival im JUZ in Weiden können "Badtime Stories" verweisen. Auch eine eigene CD gibt es von den vier Musikern aus Vohenstrauß seit wenigen Wochen. In Fensterbach boten sie dem Publikum eine tolle Show: Ihre Lieder wie "For the last time" kamen gut an. 

 

Die Budabrezn-Mare


Mit Johannes Zenger als neuem Bassisten stellten sich "trash fuego pop" der Jury. Ein dritter Platz beim Festival im JUZ in Sulzbach-Rosenberg und ein Auftritt bei "Gong FM Local Heroes" sind Referenzen, auf die die Band aus Maxhütte-Haidhof verweisen kann. Mit "Dive Peter dive" oder "Save it for someone else" versuchten sie, mit Rock-, Pop- und Post-Hardcore-Songs zu punkten.

Als fünfte Band stellte sich "Bavarian Dekadenz" vor. Alex Ettl, Walter Paa, Christian Bauer und Markus Zwicknagel unterlegen ihre meist in Bayerisch-Oberpfälzer Mundart geschriebenen Lieder mit rockigen Melodien. Titel wie "Fürschtn Fritz" oder "Budabrezn-Mare" erzählen von Personen, die jeder kennen könnte, oder Ereignissen, wie sie jedem widerfahren können. Ihre Musikrichtung bezeichnen sie selbst als "Fette-old-school-Bayerisch-Oberpfälzerische-wei-uns-da-Schnobl-gwachsn-is-Rock'n-Mundart".

 

Fans im Bus mitgebracht


Gemeinsam mit ihren Fans, die tolle Stimmung im Brandstodl machten, waren die vier Musiker aus Thanstein mit einem Bus nach Dürnsricht gekommen. Bei ihnen war die Freude sichtlich groß, als Thomas Schmid sie am Ende des Abends als Sieger bekanntgab und der Band einen 150-Euro-Gutschein der Firma Thomann überreichte. 

Aktuelles

28.7.2018

Sommerfestival am Reitplatz in Dürnsricht 


Die Toten Ärzte
Racer ROADHOUSE
Sandro Windisch


Mit Shuttle-Bus !!!

Vorverkaufsstellen:
-EDEKA Schiml
-Gemeinde Fensterbach
-Kopfsache Stulln
-NT-Ticket
-Eventim